Serienscheine der neuen Generation
 

Die Story

Alles begann am Karfreitag anno 1996. Oder auch schon früher, denn bekanntlich müssen Ideen reifen bevor sie in die Tat umgesetzt werden. Jedenfalls fiel die Entscheidung an jenem regnerischen Karfreitag. Das unwirtliche Wetter mag mit der Grund dafür gewesen sein, an der Papiergeld-Sammlung zu werkeln. Und welches Papiergeld begeistert einen Anfänger am meisten? Natürlich sind es die farbigen, frechen und fröhlichen Serienscheine.

Warum gerade mittem im Alphabet das M dran war, lässt sich heute nicht mehr feststellen. Unvermittelt waren die Notgeldscheine von Marburg im Album aufgeschlagen. Und dort "steht ein Wirtshaus an der Lahn, da hielten alle Fuhrleut' an", so berichtet der 25 Pfennig-Schein und zeigt das heute nicht mehr existente Gasthaus. Jetzt war es passiert: nostalgische Emotionen wurden frei und bereiteten den Weg für eine positive Wagnisbereitschaft.

Ausgabeanlass für die Serienscheine von Marburg war die Briefmarken- und Notgeldausstellung im Oktober 1921. Briefmarken? Ja natürlich - 1 Woche nach besagtem Karfreitag veranstaltete der Württembergische Philatelistenverein in Weinstadt im Remstal seine 4. Sammlerbörse. Börse hin- Ausstellung her, die Parallele war da: zunächst nur im Kopf, dann auf dem Papier und am Schluss als Papier. Zwischenzeitlich sind mehr als 30 Serien erschienen - der Anfang der Serienscheine der neuen Generation: dank des Interesses der Sammler- für die Sammler- wie im Jahre 1921.

 

The Story

It all started on Good Friday in 1996. Maybe, it even began earlier, because as you know very well, ideas have to develop, before you can start putting them into action. Anyhow, the decision was made on that rainy Good Friday. The bad weather may have been another good reason to work on my papermoney collection. Do you know what kind of paper money really gets a beginner going? Of course there are the colourful, funny and cheeky Serienscheine.

It's impossible to tell today, why I just opened my book at the page where I keep notes from places beginning with "M". The beautiful set from Marburg caught my eyes and the text on the 25 Pfennig-note told about the old "Wirtshaus an der Lahn where all passing carts stopped for a break." Even a picture of the gone inn is shown on the note. Then and there it happened. Nostalgia overwhelmed me and suddenly I was ready for a risk in producing "Serienscheine". The old Marburg notes had been issued for a Stamp and Money Show in October 1921. Stamps? What the hecků? Oh, yes!

Just a week after Good Friday in 1996, the "Württembergische Philatelistenverein" was going to have its 4th collectors' meeting in Weinstadt in the Rems valley. This was the link I needed. The idea took possession of my mind, I put it on paper and soon it was printed on paper.

Meanwhile more than 30 series have been printed - the beginning of the Serienscheine of the new generation: All this has been made possible by the interest of collectors - for collectors, like in 1921.